Drucken

ASR A2.2

ASR A2.2

ASR A2.2

 

 

 

Die ASR  A2.2 „Maßnahmen gegen Brände“ ist im Dezember 2012 erschienen und löste zum September 2013 die BGR 133 ab. Die ASR ist eine Verbindliche Vorschrift für alle Betriebe/Arbeitsstätten und öffentliche Gebäude.

 

Wichtigste Neuerungen:

 

Grundausstattung von Betriebsstätten mit Feuerlöschern nach bisher geringer Brandgefährdung

bei erhöhter Brandgefährdung sind zusätzliche betriebs- und tätigkeitsspezifische Maßnahmen über die Gefährdungsbeurteilung zu ermitteln, zusätzliche Maßnahmen sind z.B.

 

  • Erhöhung der Anzahl der Feuerlöscher an besonders gefährdeten Arbeitsplätzen,
  • Bereitstellung zusätzlicher Feuerlöscheinrichtungen,
  • fahrbare Pulver-/Kohlendioxidlöscher, Schaumlöschgeräte, Wandhydranten
  • Einsatz von Löschanlagen
  • Brandmeldeanlagen 

Es werden in der Grundausstattung nur noch Feuerlöscher mit mind. 6LE berücksichtigt. CO2 Feuerlöscher werden nur noch mit 5 LE gerechnet, somit nicht mehr zur Grundausstattung zugelassen!

Ihr Feuerlöscher muss mind. ein Rating von 21A haben, dies entspricht 6 LE

Rating

Entfernung zum nächstgelegenen Feuerlöscher möglichst nicht mehr als 20 m tatsächliche Laufweglänge
Griffhöhe für Feuerlöscher haben sich 0,8 bis 1,2 m als zweckmäßig erwiesen
 
Die Anzahl der Brandschutzhelfer ergibt sich aus der Gefährdungsbeurteilung
 
  • ein Anteil von 5 % der Beschäftigten ist in der Regel ausreichend
  • eine größere Anzahl von Brandschutzhelfern kann bei erhöhter Brandgefährdung erforderlich sein
 
Brandschutzhelfer sind fachkundig zu unterweisen!
Unterweisungsinhalte sind für Brandschutzhelfer festgeschrieben:
  • Grundzüge des vorbeugenden Brandschutzes
  • Kenntnisse über die betriebliche Brandschutzorganisation
  • Funktions- und Wirkungsweise von Feuerlöscheinrichtungen
  • Gefahren durch Brände sowie das Verhalten im Brandfall

Zur fachkundigen Unterweisung gehören praktische Übungen (Löschübungen) im Umgang mit Feuerlöscheinrichtungen.

Schulung Unterweisung Feuerlöscher.